Cat me if you can!

Hallo ihr Lieben,

ich liebe sie immer noch, die Katzen von Pink Samurai. Dieses Mal habe ich sie nicht gestickt oder in eine Karte verwandelt, sondern habe mir Anstecker daraus gemacht. Wie das geht? Mit Schrumpffolie. Für alle DIY-Mädels da draußen – legt sie euch zu. Schrumpffolie ist großartiges Zeug und man kann so viel daraus machen. Zum Beispiel Ohrringe.

I still love them, those cats from Pink Samurai. This time I didn’t stichted them or made a card out of it – nope, I made a button for me. How? Shrinky Dinks! For all the DIY girls out there – get it. It’s great and you can make a lot of stuff with it. Like earrings

Cat_me_if_you_can

Und weil die Süßen nur für mich sind, mich, mich, mich allein, zeige ich sie auch wieder bei RUMS. Ich freu mich schon zu sehen, was ihr anderen diese Woche geschaffen habt. Und wer noch bis Mitternacht wach geblieben ist.

Liebe Grüße,

Jessa

 

 

 

 

Werbeanzeigen

Schick und schnell – Kork bestempeln

Ich stehe zum Fotografieren auf dem Stuhl in der Küche. Mein Liebster kommt rein, holt sich etwas aus dem Kühlschrank und plaudert mit mir.

„Komisch. Das Licht war gerade noch besser“, kommt es von mir, mittlerweile frustriert.

„Ist ja auch bewölkt heute, warte einfach, bis die Sonne wieder durchkommt.“ Er mampft Kuchen. Im Stehen. Ich stehe ja gerade auf dem Stuhl.

Ich schieße noch ein paar Bilder, drehe mich irgendwann verwundert um. „Du hast die Jalousien zugemacht?!“

„Ja, ich dachte, das Licht blendet dich vielleicht.“ Pause. „Oh.“

Ja. Oh.

Kork_Magenta_Vogel

Vor ein paar Tagen hat mir eine liebe Freundin einen Stempel geschickt. Ist ja gar nicht so schwierig, denkt ihr, Stempel für mich auszusuchen. Aber einen non-cute-Stempel zu für mich zu finden, ist gar nicht so leicht. Aber den sah ich und dachte nur „Woooow!“ und hab glasige Augen gekriegt.

Ungefähr zur selben Zeit hat Franzi Untersetzer gezeigt, die mir richtig gut gefallen haben – ein Omen! Also hab ich beides zusammengebracht und nun haben wir auch richtig hübsche Untersetzer. Für unsere Töpfe. Sagt ja keiner, Untersetzer müssen spießig sein und die Töpfe sollen sich ja auch wohlfühlen.

Kork_Magenta_Vogel_2Stamps: Magenta – „Bird Biddan Ridge“

Schaut euch jetzt unbedingt mal bei Franzi um, sie macht viele tolle Sachen und hat einen Schreibstil, der mich jedes Mal von den Socken haut. Und ich sehe schnell nach, ob noch Kuchen da ist.

Aber bitte benutzt einen Untersetzer,

Jessa

Wir haben viel zu viel weißes Geschirr

Am Wochenende musste mein Freund in den Keller. Also nicht, weil er es verdient hätte, wir haben einen schönen Keller. Aber zu Zwecken, die ich jetzt noch nicht verraten kann (oh, es wird spannend) musste er für mich sein altes Geschirr herauskramen. Das lagert im Keller. Schön ordentlich in beschrifteten Kisten, mit Packlisten. Oh ja, so eine bin ich. Dabei kam auch eine meiner Lieblingstassen wieder zum Vorschein. Warum das meine Lieblingstasse ist? Da passt ungefähr ein halber Liter Kaffee rein. Oder Tee. Und ich dachte, sie sei irgendwann beim Abwaschen meinen Unglückshänden zum Opfer gefallen und ich hätte es verdrängt.

Aber so ganz weiß und schmucklos hat sie mir nicht gefallen, also habe ich mir Porzellan-Dekorfolie geschnappt, die zufällig nur ein Schubfach unter meinen Stanzschablonen lagert – bäm! Die Idee war geboren – ja, es ist eine einfache Idee, aber man muss sie ja erstmal haben. Die Tasse musste als erstes dran glauben. Jetzt erinnert mich meine Lieblingstasse immer daran, dass ich O mag. Also Obst. Oder Oktober. Oder oder. Hihi.

die_weltkitschigste_Tasse_2

Last weekend my dearest was sent to the basement. Not for punishment, we have a very nice basement. No, I wanted some pieces of his old dinnerware. I can’t told you right now for what reason, because I’m supercryptic and love to punish you. Back to the story – I found my favourite mug! I thought I lost it. Or destroyed it by accident and my brain errased the painful memory. Nah, it’s back and was full of joy and than – it’s so white and simple. So I rummaged around my crafty stuff and found my porcelain film and it was just a drawer away from my dies and bäm – the idea was born. I know, it’s a pretty simple idea but it needs to be born, right? And here it is – my fav mug with new decor. Always reminding me that I love oranges. Or october. Or or. Tihihi.

Los jetzt, schnappt euch Dekorfolie und eure Stanzschablonen und verwandelt euer Geschirr, Gläser oder Blumenvasen in tolle bunte Objekte. Ich bin jetzt angefixt. Das alte Geschirr aus dem Keller wird wohl bald ein farbenfrohes Revival erleben.

Und weil das meine Tasse ist und nur meine und wehe einer fässt die an, schicke ich diese simple Idee zum Rums und hoffe, dass viel altes Geschirr zu neuem Lieblingsgeschirr wird.

Bleibt fleißig,

Jessa

 

 

 

Es ist mal wieder Zeit für Murphys Gesetz

Alles, was schief gehen kann, geht schief.

Die Fotos, die ich ausgedruckt habe, sind fast alle zu groß. Es bleibt natürlich keine Zeit mehr, um sie noch einmal zu bearbeiten.

Der Akku der Kamera ist runter, dabei hab ich ihn vorhin erst aufgeladen.

Der SD-Slot des Laptops ist gerade kaputtgegangen. Die Karte steckt fest, vermutlich für immer.

Ich liebe solche Tage.

 

Erinnert ihr euch noch an das Minialbum-Tutorial, das ich euch vor einigen Tagen gezeigt habe? Heute habe ich mir den Rohling vorgenommen und ein bisschen daran gearbeitet. Das Album ist mal kein Geschenk, sondern nur für mich allein. Voll mit Bildern von meiner Räuberbande.

Minialbum_außen

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Stamps: Lawn Fawn – „Hello Baby“

Challenge:

Creative Friday – #105 Mini Book

Morgen ist bestimmt alles besser,

Jessa

PS: Und weil das Album nur für mich ist und nur für mich ganz allein, zeige ich es bei RUMS, vielleicht weiß dort auch jemand, wie ich die SD-Karte wieder aus dem Slot fummeln kann…

Schick und schnell – Das Minialbum-Tutorial

Hallo ihr Lieben,

ihr habt gewartet, ich hab euch zappeln lassen. Ihr wart geduldig, ich will euch belohnen. Nein, im ernst, eure Kommentare und Mails haben mich ganz flatterig gemacht – ihr seid die Besten. Das wusstet ihr nicht? Ihr seid es! Und jetzt lasst uns ein Minialbum basteln.

Die Idee dahinter – aus einem Bogen Cardstock und etwas Kleber ein Minialbum basteln. Also aus wenig, ganz viel machen. Die Anleitung als PDF-Dokument findet ihr hier –> Minialbum_Tutorial_uselesstrinkets

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hey crafies,

you waited on pins and needles, brave little crafties you are. So here’s my reward for you. The tuto for the album. All your comments and mails really made me a happy blogger. Thanks guys, you are the best. You didn’t know? Well, you are! And now let’s make a mini album.

Ich zeige dieses Tutorial auch beim creadienstag, denn ich liebe den creadienstag. Ihr nicht auch?

Minialben für alle,

Jessa

PS: Fleißig ein Minialbum gebastelt? Sehr gut, dann trau dich und verlinke bis zum 03.07.2014, 20 Uhr dein neues Minialbum und mach mit bei der neuen Challenge von Creative Friday.

Anstecker

Hallo meine Lieben,

da bin ich schon wieder. Ich liebe ja Stempel. Wirklich. Das habt ihr vielleicht schon bemerkt. Und einige Motive finde ich so schön, dass ich sie gern auf mehr sehen würde, als auf Papier. Ständig. Wie man aus Stempelmotiven Ohrringe macht, habe ich euch ja schon gezeigt. Gestern Abend wollte ich unbedingt einen Anstecker für mich machen – und hab es sofort getan. Kreise aus Pappe ausgeschnitten, drei Stück zusammengeklebt, damit der Anstecker stabil wird, Motiv drauf, Ansteckernadeln ran, Schutzlack drüber, fertig. Das ging schneller, als das jetzt zu tippen.

Roboter_Button_LawnFawnStamps: Lawn Fawn „Beep Boop Birthday“

Hey Crafties,

this is my second post, yay. Getting serious about this bloggy thing, right? Well, you may know that I’m addicted to stamps. I really love some of them so much I want to see them everywhere. Not just on paper. I already showed you how to turn your stamp motifs into earrings. And last night I really wanted to make myself a button – and done it. Cutting circles, glued three of them together to make it strong, stamped the robot, glued the button badges, glossy accents and done. Easy peasy.

Was habt ihr zuletzt einfach gemacht, weil ihr Lust dazu hattet? Etwas genäht? Gelesen? Gestrichen?

bleibt kreativ,

Jessa

Und falls ihr noch mehr Ideen braucht, schaut euch doch mal wieder bei RUMS um 🙂

Minialbum

Hallo ihr Lieben,

es ist Dienstag – was daran so toll ist? Ich kann wieder eine meiner DIY-Sachen beim creadienstag vorstellen und mir dort auch gleich neue Inspirationen holen und vielleicht finde ich sogar ein paar neue Blog Buddies.

Weil ich ein kleines Oldschool-Mädchen bin, das noch analog fotografiert, wenn es geht, und auch noch auf echte Fotoalben steht, verschenke ich auch gern Fotoalben – leer, natürlich. Oder will jemand Fotos von mir sehen? Na ja, dieses Album ist ein Geschenk für jemanden, der am Freitag in die Stadt kommt – und auf den ich mich schon sehr freue.

Das Album bietet Platz für 15 Fotos, verteilt auf schön vielen Klappseiten, natürlich wieder mit vielen kleinen Täschchen für Schnipsel, Tickets und Kram.

Minialbum_geschlossen

 

Und jetzt liegt es an euch – wollt ihr ein Tutorial, wie ihr auch aus erschreckend wenig Materialien dieses Minialbum nachbasteln könnt? Schreibt einfach einen Kommentar, dann gebe ich mir richtig viel Mühe und zeige euch so schnell es geht, wie es geht. Warum? Weil ich euch liebe, deswegen.

Hey crafies,

it’s Thursday – and you know why Thursdays are awesome, right? Well, I can show some of my DIY-stuff over at creadienstag and get some inspiration and might get to know some new blog buddies.

And because I’m an oldschool girl, still taking pictures with my analog camera and loving real photo albums I love to give them away. Well, without pictures of myself of course. Or do you wanna see some pics of me? Well, this is a gift for a special person, she’ll hit town on Friday and I can’t wait to see her. And yes, that’s a bad spoiler.

And now it’s up to you – do you wanne see how I made this album? Just wave hi in the comment section and I get out my crappy cam and make you the best tuto I can. Why? Cause I love you, that’s why.

XOXO,

Jessa