Schick und schnell – das Pop-up-Falzkarten-Tutorial

Okay, ich habe keine Ahnung, ob das der richtige Name ist. Bestimmt hat sich irgendjemand da draußen diese Technik schon ausgedacht, aber meine Recherchestrategien bringen mich da nicht weiter – falls also jemand von euch weiß, wie diese Kartenart wirklich heißt – raus mit der Sprache, dann editiere ich den Beitrag sofort.

Vor ein paar Tagen habe ich euch diese Karte hier gezeigt und viele von euch wollten wissen, wie das überhaupt geht. Natürlich teile ich mein Geheimnis mit euch. Wenn ihr schon so lieb fragt.

Okay crafties, I have to admit, that I just don’t know the name of this type of card. I’m sure I haven’t invented it, but I found nothing about it on the big, wide internet. So if anybody knows the right name or something – bring it on, please.

So a few days ago, I showed you this card and a lot of you, my dear crafty friends, wanted to know, how this works. And now I share my secret with you.

LawnFawn_Hello_Sunshine_Birds_on_the_wire_closeup

Es ist leichter als ihr denkt, am besten ihr schnappt euch gleich ein Stück Papier im A5-Format  und faltet nach, was ihr auf den Fotos seht. Kann’s losgehen?

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In der V-förmigen Falz könnt ihr also alles aufpoppen lassen, was euch gefällt. In dieser Karte dürfen sich zwei Igel verlieben – achtet immer darauf, dass ihr einen kleinen Tab unterhalb eures Motivs stehen lasst, damit niemandem plötzlich Arme oder Beine in der Falz abhanden kommen.

Für die Vögelchenkarte habe ich dazu zwei Zweige und etwas Schnur verbunden und darauf die Vögelchen gesetzt.

Denkt nur an die vielen Möglichkeiten – kleine Herzchen, Bäume und Blumen – ich bin ganz verrückt danach, auch wenn ich den Kartentyp noch immer nicht benennen kann.

My dear english speaking fellows – I hope you can follow the instructions. The v-fold is the best thing ever – you can make things stand and pop-up. Just note, that your motivs need to have a tab to fix them in the fold. And now just think off all the possibilities that could pop up in this type of card – flowers and trees, critters, hearts, messages… add some accetate to make it look like they are floating. I’m so in love with this type of card, even if I can’t name it.

 

Viel Spaß beim Nachbasteln,

Jessa

Werbeanzeigen

Schick und Schnell – Das Kartenmappen-Tutorial

Hallo ihr Lieben,

vor ein paar Tagen habe ich euch die schicke Kartenmappe gezeigt, die ich für Svenja gemacht habe. Hier ist die Anleitung dafür – wie immer gibt es ein PDF und das ganze noch als Fotostrecke. Die Maße sind in Zentimetern angegeben, die Inch-Ladies mögen mir das verzeihen.

Die fertige Mappe fasst 5 A6-Karten mit passenden C6-Umschlägen. Ich bin sehr stolz auf mich, denn ich kann keine A-irgendwas-Formate auseinanderhalten und musste mir für diesen Satz einen Spickzettel schreiben.

Falls ihr Fragen habt oder irgendwas unklar ist, meldet euch. Das Tutorial hat mich Herzblut, Schweiß und fast auch Tränen gekostet, also macht mich glücklich, wenn ihr es nachgebastelt habt und postet einen Link im Kommentarbereich zu eurer Mappe oder schickt mir das Bild per Mail, ganz altmodisch, was irgendwie anachronistisch ist, immerhin basteln wir ja eine Kartenmappe.

Download der Anleitung als PDF –> Anleitung_Kartenmappe_C6-Format_für_A5-Karten

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hey crafties,

do you remember the card map I made for Svenja a few days ago? Well, here’s the tutorial for the map. Feel free to use it and craft some nice card holders, I’d love to see your creations, so please link it in the comment section if you want so. Please be aware that the card map is measured in centimeters.

Und weil heute schon wieder Dienstag ist – ernsthaft jetzt? – verlinke ich diese phänomenale Anleitung beim creadienstag.

Viel Spaß beim Nachbasteln,

Jessa

Schick und schnell – Schablonieren auf Stoff

Eigentlich hätte ich den Beitrag ja gern „Exit through the Craft Store“ genannt, aber dann wäre der Titel der Schick-und-schnell-Reihe unterbrochen und der Titel wäre vielleicht „zu meta“ gewesen, wie man hier sagt.

Ich habe euch vor ein paar Wochen schon gezeigt, wie einfach es ist auf Stoff zu stempeln. Und als hätten Franzi und ich uns abgesprochen (haben wir aber nicht), kramen wir heute die Schablonen raus. Ich weiß, viele von euch wollten das schon immer mal machen, trauen sich aber nicht. Keine Angst, es ist gar nicht so schlimm, ich verspreche es.

Was ihr braucht, seht ihr hier. Klar, eine Schablone und etwas Malerkrepp oder Washi-Tape um sie zu fixieren, Textilfarbe und etwas zum Bedrucken – hier ein Kissenbezug, den mir Tina von den Lause-Ischeln geschenkt hat. Und meinen besten Freund, wenn es ums Schablonieren auf Textilien geht – das Make-up-Schwämmchen. Weitere Tipps und Tricks findet ihr am Ende des Beitrags.

SuS_Schablonieren_auf_Stoff

Die Schablone die ihr hier seht ist aus dem Buch „The Street Art Stencil Book“ (ISBN 978-1856697019), die Farbe ist von Rayher aus der „My Style“-Reihe und eigentlich für ihre Siebdrucksachen gedacht. Sie ist angenehm dickflüssig und verläuft nicht so leicht – genau das, was wir brauchen.

SuS_Schablonieren_Schritt2

Die Schablone mit Kreppband befestigen, so dass nichts verrutschen kann. Die Schwämmchen kommen in kleinen Acryldosen, deren Deckel ich gern als Mischpalette benutze. Ein kleiner Klecks Farbe reicht schon. Das Schwämmchen einstupfen und los gehts.

SuS_Schablonieren_Schritt3

Die Farbe nun sorgfältig und möglichst gleichmäßig aufstupfen. Ist gar nicht so schwierig, oder?

SuS_Schablonieren_Schritt4

Fertig? Jetzt die Schablone vorsichtig nach links abziehen und trocknen lassen. Anschließend bügelt ihr das ganze von links, beachtet dazu die Angaben der jeweiligen Textilfarben, die ihr benutzt.

SuS_Schablonieren_done

Jetzt fotografiert ihr das ganze vielleicht noch für euren Blog. Danke für deinen ungeplanten Auftritt, Alfi. Das Kissen ist niemals nicht weicher als du!

SuS_Alfis_Meinung

Hier nun die versprochenen Tipps und Tricks.

 

Tipps und Tricks

vor dem Schablonieren alles ohne Weichspüler oder Waschmittel einmal waschen und trocknen lassen 

das Bügeleisen ist dein Freund – Falten sind dein Feind – je glatter der Stoff, desto leichter wird das Schablonieren

arbeite nie an einem wackeligen Tisch – notfalls musst du auf den Fußboden umziehen

leg ein Stück dünne Pappe oder Papier unter, damit die Farbe nicht auf die Rückseite deines Textils durchdrücken kann

trage die Farbe mit Make-up-Schwämmchen auf, das geht leichter als mit dem Pinsel

leiste dir Schablonenkleber, wenn du auf sehr glatten Flächen schablonieren willst, den gibts mittlerweile in jedem Bastelladen

einzelne Schablonen? Pfff. Ich empfehle dir zum Einstieg und überhaupt die Sachen von Ed Roth, zum Beispiel Stencil 101 (ISBN 978-0811864725)

Angst, dass es nichts wird? Geschirrtücher eignen sich höchsthervorragend zum üben

 

Diese Anleitung schicke ich zum Creadienstag und bin gespannt, was dort alles so gezeigt wird.

Ran an die Schablonen,

Jessa

 

 

Schick und schnell – Das Minialbum-Tutorial

Hallo ihr Lieben,

ihr habt gewartet, ich hab euch zappeln lassen. Ihr wart geduldig, ich will euch belohnen. Nein, im ernst, eure Kommentare und Mails haben mich ganz flatterig gemacht – ihr seid die Besten. Das wusstet ihr nicht? Ihr seid es! Und jetzt lasst uns ein Minialbum basteln.

Die Idee dahinter – aus einem Bogen Cardstock und etwas Kleber ein Minialbum basteln. Also aus wenig, ganz viel machen. Die Anleitung als PDF-Dokument findet ihr hier –> Minialbum_Tutorial_uselesstrinkets

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hey crafies,

you waited on pins and needles, brave little crafties you are. So here’s my reward for you. The tuto for the album. All your comments and mails really made me a happy blogger. Thanks guys, you are the best. You didn’t know? Well, you are! And now let’s make a mini album.

Ich zeige dieses Tutorial auch beim creadienstag, denn ich liebe den creadienstag. Ihr nicht auch?

Minialben für alle,

Jessa

PS: Fleißig ein Minialbum gebastelt? Sehr gut, dann trau dich und verlinke bis zum 03.07.2014, 20 Uhr dein neues Minialbum und mach mit bei der neuen Challenge von Creative Friday.

Schick und schnell – Stifthalter aus der Dose

Guten Morgen,

es ist Sonntag, ich habe also etwas ganz einfaches für euch. Genau richtig, um das kreative Biest in euch zu zügeln. In unserem Gartenhaus gibt es viele praktische Geräte, aber schön ist es noch nicht so richtig. Ich mag es schön und praktisch, also habe ich einen Stiftehalter zum aufhängen gebaut. Ja, gebaut. Bauen darf man sagen, wenn man dafür Sachen aus der Werkzeugkiste genommen hat.

Mornings,

it’s sunday, so I’ve got something easy for you. Just right to temper the crafty beast inside of you. There are lots of practical things in our garden house, but it isn’t quite nice in there. I like it nice and usefull, so I built this pencil holder. Yes, built. You can say „built“ if you actually used things from the tool box for it, right?

DIY_can_supplies

DIY_Can_holes

Bitte leg ein Stück Holz unter die Dose, ehe du hämmerst, nur damit du deinen superteuren Echtholzfussboden nicht ruinierst. Oder deine Füße, die Katze oder was auch immer.

Please use a piece of wood or something befor you start nailing the can, just to make sure you won’t ruin your superexpensive floor or your feet or you cat or something like that.

DIY_Can_Cardstock

 

Klebt das Papier sorgfältig fest und verziert die Ränder mit Washi Tape oder Schleifenband, ganz wie ihr mögt. Fertig? Jetzt könnt ihr euren Stiftehalter durch die Löcher an der Wand befestigen – entweder mit Nägeln oder etwas Schnur. Das ist übrigens der einzige Stift, den ich habe. Nein, nur ein Witz. Ich hab zu Weihnachten einen zweiten Bleistift geschenkt bekommen.

Glue the cardstock and decorate the edges with some washi tape or ribbon. Ready? Now you can nail the can to the wall or you use some twine to fix it somewhere. By the way, yes, this is the only pencil I got. Nah, just kidding. Got a second one for christmas last year.

DIY_can_done

 

And now lean back, in the knowledge you got crafty this sunday.

Lazy hugs,

Jessa

Schick und schnell – Blumentopfverschönerung mit Wimpelgirlande

Hallo ihr Lieben,

beim Benennen der Überschrift hätte es fast Streit gegeben. Weil er heute mal mitgeholfen hat, meint mein Süßer, er darf jetzt auch die Überschrift und alles andere mitbestimmen. Pfff. Wie ist das bei euch? Seid ihr beide kreativ? Inspiriert und helft ihr euch gegenseitig oder denkt eure bessere Hälfte – was für ein Kindergartenzeug.

Hello crafties,

this post almost endes in a fight. Just because the dearest helped today, he thinks that now it’s his Blog and he can name titles and all. Pfff. How is it at yours? Are you both creative? Are you inspiring and helping each other or does your partner think – this is so kindergarten.

DIY_Salat_done

Gut, dann fangen wir mal an und ich zeige euch, wie das geht.

Okay let’s get this started – it’s very easy and quick to make.

DIY_Salat_Supplies

Holt euer Washi Tape und den Zwirn, ein paar Holzstäbchen aus der Küche und wir sind fast fertig.

Bring your washi tape and your twine, some wooden picks and we’re almost done.

Baut aus den Holzstäbchen und dem Zwirn ein Gerüst, das ihr in den Blumentopf steckt.

Use the wooden picks and the twine to build a frame and put it in your flower pot.

DIY_Salat_Gerüst

Jetzt klebt ihr einige Streifen Washi Tape auf. Auf dem Foto erkennt ihr, wie.

Now use your washi tape. The picture will show you how to do it.

DIY_Salat_Handsome

 

Schneide kleine Dreiecke in das Washi Tape, damit es wie ein richtiger Wimpel aussieht. Und das war’s auch schon. Es ist leicht, schnell gemacht und kostet nicht viel. Und es sieht so aus, als würden deine Topfpflanzen ein kleines Gartenfest feiern – yay!

Cut little triangles in the washi tape to make it look like a real pennant. And that’s it. Easy, cheap and cute. Like your plants are having a summer garden party – yay!

 

DIY_Salad_done

 

Jetzt habt ihr Lust noch mehr zu verschönern? Okay, dann schaut euch mal diesen süßen Blumentopf an. Die Leute bei Pinterest lieben ihn – und 15 Leute können sich nicht irren, richtig? 😉

Now you’re feeling crafty? Check this cute flower pot I made. The guys over at Pinterest just love it – and 15 people can’t be wrong, right? 😉

 

Don’t the argy-bargy with the ones you love, even if they think „this isn’t just a blog, it’s almost lyric and the title should sound like something from Nietzsche“,

Jessa

PS: Love you, Mr Handsome, even if you put my Glossy Accents on the second pic, just to make me go nuts.

Schick und schnell – Gartenhandschuhe aufbewahren

Hallo ihr Lieben,

also wenn ich mit diesem Post nicht hunderte neuer Leser_innen erreiche, dann weiß ich auch nicht. Denn ich habe die Lösung! Ja! Die Lösung für alle Gärtner_innen, die immer wieder ihre Gartenhandschuhe verlieren oder mit zwei verschiedenen herumhantieren, weil sie den anderen gerade nicht finden. Ich bin so klug. Sagt es allen weiter.

Hello crafties,

if this post won’t bring me hundreds of new readers – than I don’t know a thing. Because I got the solution! Yes! The solution for all the gardeners out there, always losing their gardening gloves or wearing two different sizes, because they can’t find the right one… I’m so smart. Please tell everyone.

DIY_Garden_gloves_magnet_board

Ihr wollt wissen, wie das geht? Okay, dann schnappt euch einen Stift und los gehts. Obwohl – es so einfach, ihr müsst gar nicht mitschreiben.

Do you wanna know how to make one? Grab your pencils and let’s get started! But this is sooo easy you don’t have to write down anything.

DIY_Garden_Gloves_supplies

Ihr braucht nur eine Magnettafel und Washi Tape. Washi Tape ist Klebeband aus Reispapier, das es in vielen Breiten und Farben gibt. Tobt euch einfach aus. Washi Tape ist dünn genug, um die Magnetkraft der Tafel nicht zu beeinträchtigen und es ist billiger und vermutlich auch hübscher, als das Board mit Klebefolie zu verzieren.

That’s all – easy as pie, right? Just cover the magnet board with washi tape – it’s thin enough to keep the board magnetic – and it’s cheaper and mostly prettier than adhesive film. Just think of all the washi tape you got and all the options! 

DIY_garden_gloves_done

Mit personalisierten Magneten gibt es auch keine Streiterein mehr, wem welche Handschuhe gehören. Wie ihr die macht, erfahrt ihr hier.

If you personalise the magnets there’s no argy-bargy about the gloves again. Please read here how to make them.

 

Keep clean,

Jessa

 

PS: Vielleicht gefällt es ja auch den lieben Leuten beim creadienstag.