Schick und schnell – Blumentopfverschönerung mit Wimpelgirlande

Hallo ihr Lieben,

beim Benennen der Überschrift hätte es fast Streit gegeben. Weil er heute mal mitgeholfen hat, meint mein Süßer, er darf jetzt auch die Überschrift und alles andere mitbestimmen. Pfff. Wie ist das bei euch? Seid ihr beide kreativ? Inspiriert und helft ihr euch gegenseitig oder denkt eure bessere Hälfte – was für ein Kindergartenzeug.

Hello crafties,

this post almost endes in a fight. Just because the dearest helped today, he thinks that now it’s his Blog and he can name titles and all. Pfff. How is it at yours? Are you both creative? Are you inspiring and helping each other or does your partner think – this is so kindergarten.

DIY_Salat_done

Gut, dann fangen wir mal an und ich zeige euch, wie das geht.

Okay let’s get this started – it’s very easy and quick to make.

DIY_Salat_Supplies

Holt euer Washi Tape und den Zwirn, ein paar Holzstäbchen aus der Küche und wir sind fast fertig.

Bring your washi tape and your twine, some wooden picks and we’re almost done.

Baut aus den Holzstäbchen und dem Zwirn ein Gerüst, das ihr in den Blumentopf steckt.

Use the wooden picks and the twine to build a frame and put it in your flower pot.

DIY_Salat_Gerüst

Jetzt klebt ihr einige Streifen Washi Tape auf. Auf dem Foto erkennt ihr, wie.

Now use your washi tape. The picture will show you how to do it.

DIY_Salat_Handsome

 

Schneide kleine Dreiecke in das Washi Tape, damit es wie ein richtiger Wimpel aussieht. Und das war’s auch schon. Es ist leicht, schnell gemacht und kostet nicht viel. Und es sieht so aus, als würden deine Topfpflanzen ein kleines Gartenfest feiern – yay!

Cut little triangles in the washi tape to make it look like a real pennant. And that’s it. Easy, cheap and cute. Like your plants are having a summer garden party – yay!

 

DIY_Salad_done

 

Jetzt habt ihr Lust noch mehr zu verschönern? Okay, dann schaut euch mal diesen süßen Blumentopf an. Die Leute bei Pinterest lieben ihn – und 15 Leute können sich nicht irren, richtig? 😉

Now you’re feeling crafty? Check this cute flower pot I made. The guys over at Pinterest just love it – and 15 people can’t be wrong, right? 😉

 

Don’t the argy-bargy with the ones you love, even if they think „this isn’t just a blog, it’s almost lyric and the title should sound like something from Nietzsche“,

Jessa

PS: Love you, Mr Handsome, even if you put my Glossy Accents on the second pic, just to make me go nuts.

Schick und schnell – Gartenhandschuhe aufbewahren

Hallo ihr Lieben,

also wenn ich mit diesem Post nicht hunderte neuer Leser_innen erreiche, dann weiß ich auch nicht. Denn ich habe die Lösung! Ja! Die Lösung für alle Gärtner_innen, die immer wieder ihre Gartenhandschuhe verlieren oder mit zwei verschiedenen herumhantieren, weil sie den anderen gerade nicht finden. Ich bin so klug. Sagt es allen weiter.

Hello crafties,

if this post won’t bring me hundreds of new readers – than I don’t know a thing. Because I got the solution! Yes! The solution for all the gardeners out there, always losing their gardening gloves or wearing two different sizes, because they can’t find the right one… I’m so smart. Please tell everyone.

DIY_Garden_gloves_magnet_board

Ihr wollt wissen, wie das geht? Okay, dann schnappt euch einen Stift und los gehts. Obwohl – es so einfach, ihr müsst gar nicht mitschreiben.

Do you wanna know how to make one? Grab your pencils and let’s get started! But this is sooo easy you don’t have to write down anything.

DIY_Garden_Gloves_supplies

Ihr braucht nur eine Magnettafel und Washi Tape. Washi Tape ist Klebeband aus Reispapier, das es in vielen Breiten und Farben gibt. Tobt euch einfach aus. Washi Tape ist dünn genug, um die Magnetkraft der Tafel nicht zu beeinträchtigen und es ist billiger und vermutlich auch hübscher, als das Board mit Klebefolie zu verzieren.

That’s all – easy as pie, right? Just cover the magnet board with washi tape – it’s thin enough to keep the board magnetic – and it’s cheaper and mostly prettier than adhesive film. Just think of all the washi tape you got and all the options! 

DIY_garden_gloves_done

Mit personalisierten Magneten gibt es auch keine Streiterein mehr, wem welche Handschuhe gehören. Wie ihr die macht, erfahrt ihr hier.

If you personalise the magnets there’s no argy-bargy about the gloves again. Please read here how to make them.

 

Keep clean,

Jessa

 

PS: Vielleicht gefällt es ja auch den lieben Leuten beim creadienstag.

Schick und schnell – Ohrringe aus Schrumpffolie

Hey Leute,

schön dass ihr wieder hergefunden habt. Geht’s allen gut?

Geht es euch auch manchmal so? Ihr habt Stempel, die ihr so schön findet, dass ihr sie euch ständig ansehen könntet? Oder zumindest gern mehr mit ihnen machen würdet, als „nur“ auf Papier stempeln. Vor einigen Tagen habe ich euch schon gezeigt, wie ich mit meinen Lawn-Fawn-Stempeln einen Beutel bedruckt habe. Heute machen wir Ohrringe. Ja, das geht und ich zeige euch, wie. Und nachdem ihr gesehen habt, wie unglaublich einfach das ist, werdet ihr wohl einige davon machen wollen. Alles was ihr dafür braucht, ist Schrumpffolie.

Hello crafties,

I’m so happy you came back. How is everybody? Do you know this feeling? You got some supersweet stamps and you just need to do something „more“ than just stamp them on paper? A few days ago I showed you how I used my Lawn Fawn stamps on a fabric bag. And today I’ll show you how to make your own earrings. And after you saw how easy peasy this is you really gonne make some of them. All you need is some shrinking foil, like Shrinky Dinks.

DIY_Ohrring_Tapewormjoke

Nein, jetzt lasst uns mal ernst bleiben. Kreativ sein macht keinen Spaß und ist harte Arbeit und ja, ich denke es ist wie ins Fitnessstudio gehen, nur noch härter.

Nah, let’s be serious. Beeing crafty is no fun at all and hard work and yes, I think it’s like going to the gym, just harder.

DIY_Ohrringe_supplies

Die Rohlinge für die Ohrringe habe ich bei Inken von Zauberperlen gekauft – sie ist sehr nett und hat mir unglaublich schnell und geduldig meine Fragen beantwortet. Die Schrumpffolie kriegt ihr in fast jedem Bastelladen zu kaufen, sonst fragt das Internet.

Sucht euch eure Lieblingsstempel heraus – aber denkt dran! – das Motiv wird schrumpfen! Je nach Folienart auf etwa ein Drittel der Originalgröße. Nach ein paar Versuchen habt ihr ein Auge dafür und wisst, welches Motiv sich eignet. Ich habe die Kassette von Hero Arts benutzt, das Set heißt „Cheese!“.

Stempelt euer Motiv auf die raue Seite der Schrumpffolie und lasst die Stempelfarbe trocknen. Benutzt nicht euren Heißluftföhn, um die Farbe schneller trocknen zu lassen. Wenn alles getrocknet ist, nach einer Minute in etwa, machen wir es bunt!

Ich benutze lieber Buntstifte, weil die Farben nach dem schrumpfen einfach mehr knallen, aber eure Copic Marker, ProMarker oder was auch immer ihr da habt, funktionieren auch. Auf dem Foto könnt ihr gut erkennen, wie klein die fertigen geschrumpften Motive sind.

Take your favourite stamp – but please note! – it will shrink! Don’t choose the tiny stamp – it’s gonna shrink to about a third of the original size. After a few trials you will know which motive is gonna be a good earring and which is too small. I used a stamp from the Hero Arts „Cheese!“-set.

Now stamp your motive onto the rough side of the shrinking foil and let the ink dry. Please don’t use your heat gun, just be patient. After a minute or so, it’s gonna be dry. And now let’s add some colour!

I prefer coloured pencils, because the colours look more vibrant after shrinking, but your Copic Marker or ProMarker or what marker you use, work fine, too. On this pic you can see how small the shrinked motivs gonna be.

DIY_Ohrringe_colouring

Damit alles schön wasserfest, na zumindest regenfest, wird lackiert ihr eure Motive mit Klarlack (pssst, klarer Nagellack funktioniert auch) oder überzieht sie mit Glossy Accents.

To make sure the motivs are waterproof, well at least it can stand a little rain, cover it with a clear coat (pssst, clear nail polish will do) or use your Glossy Accents.

DIY_Ohrringe_5

Nachdem der Lack getrocknet ist, bringen wie die geschrumpften Motive und die Ohrringrohlinge zusammen. Benutzt dazu entweder Sekundenkleber oder Glossy Accents <– ja, ich stehe so sehr auf das Zeug!

After the clear coat dried, we gonna bring the shrinked motive and the earring blanks together. Use some superglue or your Glossy Accents again <– yeah, I’m addicted to it! 

DIY_Ohrringe_glue

DIY_Ohrringe_glue_dry

Sobald der Kleber trocken ist, könnt ihr eure neuen Ohrringe anprobieren. Das war einfach, oder? Wenn nur der Kleber schneller trocknen würde… und? Seid ihr begeistert?

As soon as the glue is dry you can try your new earrings. That was easy, right? Do you like it?

Ohrring_DIY_done

Die Ohrringe gehen übrigens sofort an meine liebe Freundin Jule raus, die mir dabei sehr geholfen hat. Denn hier muss ich gestehen – ich selbst habe keine Ohrlöcher und erstaunlich wenig Wissen über Ohrringe oder Schmuckbasteln. Und Jule hat jetzt ein Paar Ohrringe mehr, hihi.

The earrings are a gift for my friend Jule, she helped me a lot with this and right now I have to confess – I just don’t have pierced ears and know almost nothing about earrings and stuff. So Jule got some new earrings, tihihi.

 

Shrink, shrink, shrink – shrink your stampy,

Jessa

 

Schick und schnell – Stempeln auf Stoff

Na ihr,

wie geht’s euch allen? Lasst es mich wissen! Ich liebe es eure Kommentare zu lesen und eure Fragen zu beantworten.

Heute habe ich etwas kinderleichtes für euch – ihr braucht dafür keine Laubsäge und seid in  ungefähr fünf Minuten damit fertig. Alles was ihr braucht ist ein Stofftäschchen und ein paar Sachen, die eh auf eurem Basteltisch bereitliegen. Fertig? Los!

 

Hey there,

do you have a good time? Well, let me know! I love to read your comments and answer your questions.

Today I’ve got something easy peasy for you – no jigsaw needed and you’re done in about five minutes. All you need is a fabric bag and some stuff from your desk. Ready? Let’s go!

stamped_bag_supplies

Bevor ich mit dem Stempeln anfange, lege ich die Stempel auf den Untergrund, um zu sehen, ob alles stimmig aussieht und mir die Anordnung gefällt.

Right before I start stamping I place my stamps to see if it looks right and I still like the layout that way.

stamped_bag_2

Gefällt mir so, also wird gleich gestempelt – und weiter geht’s!

I like it – so let’s stamp!

stamped_bag_3

stamped_bag_4stamped_bag_5

 

Das war einfach, oder? Und es ist ein tolles auf-den-letzten-Drücker-Geschenk. Nicht auf den letzten Drücker? Na dann mach doch noch eine dazu passende Karte, Schlauberger!

Denk nur an all deine Stempel und die vielen Möglichkeiten! Du kannst die Täschchen mit Süßigkeiten, Liebe und kleinen Geschenken füllen! Mach eine für deine Handtasche! Oder für die Leckerlis deiner Katze! Oder deinen Lieblingstee! Verschenk sie und mach jemanden damit glücklich!

And that’s it! Easy, right? This makes a great „last minute gift“. It’s not last minute? Well, then make a matching card, smarty pants! Just think about all your stamps and all the options!  Fill them with candy, love and tiny gifts! Or make one for your handbag! Or your cat treats! Or your favourite tea! Just spread the love and make someone happy!

 

Hugs,

Jessa

Schick und schnell – eine Pop-up-Karte für den Muttertag

Hey Leute,

was? Es ist schon wieder Muttertag? Die Zeit fliegt… aber das können wir noch schaffen! Seid gut zu eurer Mama und schenkt ihr die Karte, die sie verdient hat! Keine Angst, es wird ganz leicht, versprochen.

Viele von euch habe mir geschrieben (und mich liebevoll angeschwindelt) und gesagt, wie schön sie alles finden. Und ich weiß, wie viele von euch auch kreativ werden wollen, aber das ganze Bastelzeug kann so schnell so teuer werden. Also habe ich mich selbst herausgefordert eine Karte mit Dingen zu machen, die jeder schon Zuhause hat.

Du brauchst:

 Papier – Druckerpapier, Tonpapier, was du möchtest

 Schere

Klebestift

Lineal

 Stift

Geschenkpapier zum Bekleben, wenn es superschick werden soll

oder deine Buntstiftsammlung

Du brauchst zwei gleichgroße Stücke Papier – A5 ist ideal – ich verwende sehr gern weiße Karteikarten, die sind schön fest und im 100er Pack gar nicht mehr so teuer. Es funktioniert aber auch mit dünnerem Papier sehr gut.

Falte die beiden Papiere jeweils in der Mitte – das wird deine Karte. Eins davon wird die Außenseite und das andere kommt nach innen. Leg das erstmal zur Seite, jetzt basteln wir das Herzstück der Karte – das Herz. Witzig, hm? Okay. Keine Witze, wir sind hochkonzentriert!

Wenn du gut Herzen zeichnen kannst – leg los. Für die weniger Begabten kommt hier ein Trick – falte ein Stück Papier in der Mitte und zeichne darauf eine Herzhälfte aus. Wie im Kindergarten, erinnerst du dich?

Herz_zeichnen

 

Ausschneiden und bestaunen, aber nicht übermütig werden, wir sind ja noch nicht fertig. Wenn du das Herz noch gestalten willst, tu es jetzt. Kringel, Namen, dein Geburtstag? Schreib darauf, was dir gefällt. Danach nimm eins deiner beiden Papiere und leg sie vor dich. Wir zeichnen jetzt an, wo das Herz später hin soll. Ich will, dass mein Herz in der Mitte der Karte liegt – du auch? Prima.

 

PU_MT_3

 

Ich hab die Mittellinie der Karte nachgezeichnet, damit du sie gut sehen kannst. Mit den gestrichelten Pfeilen hab ich dir die „Säule“ eingezeichnet, die später das Herz stützt. Du machst jetzt dasselbe mit einem Stift. Je nachdem, wie kurz oder lang du die Säule über der Mittellinie zeichnest, desto mehr oder weniger springt dir das Herz später entgegen. Ich habe an der Mittellinie angesetzt und jeweile 2 cm nach oben und unten angezeichnet.

PU_MT_anzeichnen

Du schneidest jetzt die vertikalen Linien ein – klapp die Karte einfach zu und mach mit der Schere zwei Schnitte.

 

MT_PU_6

 

Das Ganze sollte jetzt so aussehen. Tut es das? Sehr gut.

 

MT_PU7

 

Wenn du die Karte auch innen mit Geschenkpapier bekleben willst, solltest du das jetzt tun. Schneide dir ein Stück Geschenkpapier zurecht, streich die Karte mit Kleber ein – aber nicht die Säule – und drück die Karte sorgfältig auf das Geschenkpapier. Gut festdrücken und etwas antrocknen lassen. Schneide noch einmal die Säule nach, an der später das Herz klebt.

Streich jetzt vorsichtig den unteren Teil der Säule mit Kleber ein. Ich hoffe, du kannst das auf dem Foto gut erkennen. Positionier das Herz an der richtigen Stelle und schließ die Karte. Einmal ordentlich mit den Händen festdrücken und wieder öffnen. Das Herz sollte jetzt von allein aufstehen. Bäm! Deine erste Pop-up-Karte ist fast fertig!

 

MT_PU8

 

Ich will eine einfache, aufgeräumte Karte. Mit einem Filzstift habe ich mein Herz ausgemalt und aus einem Stück Papier einen Banner ausgeschnitten.

 

MT_PU_done

 

Fast fertig. Die Karte soll ja auch von außen schick werden. Also nimmst du dir das andere Stück Papier, das du vorhin in der Mitte gefaltet hast, beklebst es mit Geschenkpapier oder – noch besser – zeichnest selbst etwas darauf. Wenn du mit dem Ergebnis zufrieden bist, streichst du es wieder mit Kleber ein – aber nicht die Papiersäule, du weißt schon – und fügst die beiden Kartenteile zusammen. Fertig. Wenn du möchtest, kannst du jetzt noch Bänder, Knöpfe oder andere kleine Schätze aufkleben. Schau einfach mal in deine Krimskramsecke – ich weiß, du hast eine.

Das war wirklich einfach, oder? Ha, siehst du, ich halte meine Verspreche. Ich kann es sogar beweisen und mache noch eins – deine Mama wird sich sehr über die Karte freuen und bestimmt bei den anderen Sachen aufbewahren, die du früher für sie gemacht hast. Wieso schaut ihr euch das nicht mal wieder an? Bilder mit Wachsmalstiften aus dem Kindergarten! Ja, du wirst dich vermutlich dafür schämen, aber Mütter lieben so was. Da musst du wohl durch.

 

 Kribbeln die Bastelfinger? Zeig mir deine Muttertagskarte!

Jessa