Stempelküche Challenge – #72 Meer

Moin ihr Seuten! Die Stempelküche-Challenge entführt euch heute ans Meer – Füße ins Wasser und die Seele mal richtig baumeln lassen. Denn passend zur Jahreszeit und zum Wetter, lautet unser neues Thema „Meer“. Also nichts wie rein!

Das Designteam hat sich natürlich schöne Beispiele für euch ausgedacht, ihr könnt ihnen ja gern ein Eis spendieren. Ich mag gerade Rhabarber-Quark am liebsten, aber Schokolade tut’s auch. Nur so, falls einer mir ein Eis ausgeben möchte.

Ahoy! The stempelkueche challenge is about to set sail for the new challenge, because we want to see your cards and projects with a sea theme. So let’s dip our toes in the ocean and have some fun.

The designteam got some exemples for you, just in case you forget how the ocean looks like. Please say hi ahoy to them.

Stamps: My Favorite Things – „Penguins in paradise“ – Stempelküche – „Blablabla

 

Up to de Stempelküche-Deerns,

Beate

Biggi

Birka und

Sonja

 

vermaakt jo waat,

Jessa

Ich kann schon prima buchstabieren. Oder nicht?

Eine Taufkarte? Für einen  kleinen Jungen? Ohne weitere Vorgaben? Okay! Für den kleinen Louis durfte es meine absolute Lieblingsfarbkombination werden – mint und grau, dazu das süße Häschen von Purple Onion. Das Foto hat der Liebste gemacht. Ein bisschen verschwommen, aber immerhin bei Tageslicht. Ja, er hat das Tageslicht überlebt, das hat mich auch überrascht, hehe.

A baptism card? For a little boy? Without any other  informations? Okay! I used my favorite colour combo – mint and gray, just perfect for the cute bunny from Purple Onion. The dearest took the picture. He went outside for it, the sun almost burned his skin, but he’s fine, hehe.

Purple Onion Stamps (Stacey Yacula Studio) – „Poppy“ – Dani Peuss Klartext Stempel – „Paula“

Und obwohl ich mir den Namen dreimal aufgeschrieben und zweimal habe nachfragen lassen – sah immer falsch aus. Kennt ihr das? Ah! Aber immerhin hat sich niemand beschwert, ich kann anscheinend doch buchstabieren. Oder man ist im Norden zu höflich, sich zu beschweren. Aber das ist unwahrscheinlich.

I wrote this name three times to make sure I won’t spell it out wrong, but it always looked so plain wrong to me. Do you know this feeling? Uck! But I spelled it right or at least no one complained about a typo. Or people are too polite to complain, but this is kind of unlikely. 

Jessa

Stempelküche Challenge – #71 Clean and simple extrem

Kompliziert? Nee, nicht mit uns! Die Stempelküche-Challenge steht diesmal ganz unter dem Thema clean and simple – extrem! Also wirklich sehr sauber, sehr einfach, sehr extrem! Oder einfach gesagt – weniger ist mehr. Viel weniger. Wir sind gespannt, was ihr so zaubert.

Das Designteam war minimalistisch unterwegs und träumt jetzt von vielen Layern und Schnickschnack. Vielleicht nächtes Mal.

Complicated? No Sir! Not with us, because this time the stempelkueche challenge DT is about to get clean and simple. Really clean and simple.

The designteam went minimalistic as f*** and now we all are dreaming about lots of layers and all the knickknack you can put on a card. But not this time. Stay clean, crafties! You can do it!

Stamps: Mama Elephant – „Love Quotes“ – Stempelküche – „Geschenkt!

Here’s my turn – I made a lot of other cards, but they weren’t clean and simple enough to me – have you seen what the other DT girls made? Huge inspiration! So I tried my best to keep it clean and simple. But with a bit of colour. I used my fancy Distress Oxides and the speech bubble from Mama Elephant’s Love Quotes set. The sentiment means „a small thank you“ and that’s all. Clean and simple!

Hier seht ihr meine Karte – ich habe noch ein paar andere gemacht, aber sie waren mir  nicht clean and simple genug – habt ihr gesehen, was die anderen Dt-Mädels gezaubert haben? Inspiration pur! Und so CaS meine Karten sahen überladen aus, oha! Also habe ich es nochmal versucht und diesmal ganz minimalistisch gestempelt, aber immerhin bunt, mit meinen neuen Distress Oxides und der Sprechblase aus dem Set von Mama Elephant. Clean and simple!

Und jetzt ganz clean and simple zu den Stempelküche-Mädels

Beate

Biggi

Birka und

Sonja

 

Viel Spaß mit der Challenge,

Jessa

Stempelküche Challenge – #70 Aus dem Garten

Die Eisheiligen sind an uns vorübergezogen und das Team der Stempelküche-Challenge findet ihr jetzt entweder auf dem Balkon oder im Garten. Oder am Schreibtisch. Oder dort, wo es Papier und Stempel gibt. Es wird wieder grün bei uns – und vielleicht auch etwas lecker, denn in den kommenden beiden Wochen wollen wir etwas „Aus dem Garten“ von euch. Ist es noch zu früh für Erdbeeren? Echt jetzt? Menno!

Das Designteam hat alle Stempel umgegraben und gedüngt und ist bereit die die neue Challenge. Seid ihr es auch?

The ice saint’s days are over (don’t let the sun mess you up, it’s still freezing cold sometimes, even in May) and that means the stempelkueche challenge DT is digging up some dirt. Yes, we are getting real messy, because our new challenge is all about „from your garden“ – so no matter if you are planting some vegetables, burying your beloved ones (our garden becomes more and more a cemetery for all my beloved pets, sigh) or doing some regular gardening stuff – show us and join our challenge.

The designteam peeked out of the window or went outside for the first time in years and checked what’s growing in some real world gardens. Don’t move too fast, we are shy.

Stamps: Lawn Fawn – „Rooting for you“ – Stempelküche – „Gute Gedanken

In Germany it’s kind of a tradition to have something called Schrebergarten – it’s a garden plot in field of garden plots. Kind of… nice and kind of bourgeois-like. But it’s kind of fun if you love to be outside and grow your own food and have a nice place for your own, if your fences are high enough and you don’t have to see your neighbour. I made a card with hip vegetables with fancy glasses having fun. They are probably that happy because they are so yummy and eco-friendly and I’ll eat them. Soon.

In Deutschland ist es ja fast Tradition, dass man einen Schrebergarten hat – eine kleine Parzelle inmitten einer großen Parzelle. Irgendwie… nett, aber auch ganz schön spießig. Aber es ist schön, wenn man gern draußen ist, sein eigenes Gemüse anbaut und einen ruhigen Ort für sich selbst hat, wenn denn der Zaun  zum Nachbarn hoch genug ist.

Bei mir freut sich das hippe, junge Gemüse, dass wir auch hipp und jung sind und es angepflanzt haben. Voll bio und öko und so.

Auf zu den Stempelküche-Mädels, hoffentlich hat einer Erdbeeren dabei

Beate

Biggi

Birka und

Sonja

 

Viel Spaß mit der Challenge,

Jessa

Happy Insta Girls Oster Blog Hop 2017

Guten Morgen, es wird wieder gehoppelt! Die Happy Insta Girls, dieser Haufen Instagrammerinnen (ist das mittlerweile ein richtiges Wort?), schicken sich gegenseitig Karten und ein Schenkli. Schenklis sind fancy verpackte Kleinigkeiten wie Schokolade. Aber das wisst ihr ja schon alles, denn vermutlich seid ihr direkt von Jeanin hierhergehoppelt und wisst mittlerweile, wie der Hase läuft. Wortspiel!

Hippity Hop, it’s time for this years Easter blog hop! Yes, the Happy Insta Girls – a bunch of crafty friends, meeting up at Instagram – did it again and sent each other some happy mail. This time not only a card, but also some little gifts, like chocolate. But you already knew that, right? Well, you came right here from Jeanin, don’t you? 

11337038_10200882273774935_3818616404790325654_oHier sehr ihr, was Jeanin mir geschickt hat. Ich hatte glücklicherweise Helferlein, die mir beim Auspacken geholfen haben.

Here’s what Jeanin sent me. I’m glad I got some little helpers.

Jeanins Karte ist einfach nur supersüß – der kleine Hase, der durch die Luft fliegt. Vermutlich checkt er, ob man von oben alle Osternester gut sehen kann oder eben nicht. Von ihr gab es keine Schokolade, sondern ein Buch. Hat sie wohl mitgekriegt, dass das voll mein Ding ist, Bücher und so, hihi. Aber ich freu mich, denn ich kenne es, habe es aber noch nicht in meiner persönlichen Bibliothek. Es ist schön gemein und etwas morbide, also genau richtig. Tausend Dank, Jeanin!

Jeanins card is just too cute – the little bunny is checking if all the Easter goodies are hidden well. She didn’t gave me chocolate but a book. She may knows that books are my jam, hehe. But it’s pretty cool, a bit morbide and very funny, so thanks a lot Jeanin!

Ich war das heimliche Häschen für Birka, die wie jedes Mal den Blog Hop organisiert und sich auch sonst gut um uns kümmert. Also durfte ich die Blog-Hop-Königin beehren, uiuiuiui! Birka hat sich nicht nur Süßigkeiten gewünscht, also habe ich ihre Süßigkeiten als Gemüse getarnt und was so aussieht wie Gemüse, darf auch nur so viele Kalorien haben. Ist ein Gesetz und so. Dabei sehen die Papiermöhrchen auch sehr süß aus. Damit die den Postweg gut überstehen, habe ich eine Gemüsekiste bestempelt („Frische Möhren“)  und sie ein bisschen gestrichen, soll ja alles ein bisschen zusammenpassen. Dazu noch Ostergras aus türkisfarbenem Seidenpapier und fertig sind die Möhrchen.

I had the honour to be the secret bunny to Birka. Birka is the sweet girl who always kicks our sweet asses to join the blog hop and does all the organization stuff. She’s our queen B – means queen blog hop. So Birka asked me kindly not to only send her candy. So I hid all the sweet stuff in carrots made of paper. Like the good old Trojan horse. Yes, it’s a thing so hide the sweet stuff in some healthy stuff. It doesn’t ruins your diet if it looks healthy. I wanted a nice packing for the carrot so I got myself a wooden box from our supermarket and stamped „Fresh carrots“ on it and used some paint so it matched the ink of the stamps and the colours of the carrots. I cut down tissue paper in small stripes and that’s my super healthy Trojan horse.

Stamps: Creative Depot – „Glückliche Ostergrüße“-Lawn Fawn – „Rooting for you“

Paperbabe Stamps – „Kawaii Faces“ – Papierprojekt Stempel – „Alphabet Bretano“

Jetzt hoppelt weiter zu Birka und schaut euch an, was sie Österliches kreiert hat. Viel Spaß beim Hoppeln! Ihr habt euch verhoppelt? Nicht schlimm, hier geht’s lang…

Now hippity hop right to Birka and check what she made. Enjoy the hop. If you get lost (happens to me all the time) here’s the hippity hop order.

 

Hoppel-Reihenfolge

Frohe Ostern und wie immer viel Spaß beim Hoppeln,

Jessa

Stempelküche Challenge – #65 Wetter

Ob Regen oder Schnee oder Sonnenschein, das Team der Stempelküche-Challenge ist für euch da, denn die meiste Zeit bleiben wir sowieso drinnen und basteln, was gar nicht merkwürdig ist, dann das ist ein tolles Hobby, pfff! Und natürlich haben wir ein neues Thema für euch. Die nächsten beiden Wochen dreht sich alles ums Wetter.

Das Designteam hat aus dem Fenster geschaut (oder war draußen, uah!) und für euch wetterfeste Inspiration vorbereitet. Verteilt ein bisschen Sonnenschein und hinterlasst doch einen lieben Kommentar.

Rain or snow or sunshine – we don’t care, because we often stady indoors and craft, that’s not weird, that’s a hobby, Steve! It’s Wednesday and it’s time for a new stempelkueche challenge. This time it’s all about the weather.

The designteam peeked out of the window (or went outside, for real!) and got some inspiration for you. Spread some sunshine and leave a nice comment, if you like to.

Stamps: Mama Elephant – „Ella & friends“ – My Favorite Things – „Hog Heaven“
  Paper Smooches -„Birthday Word Dies

The weather here in northern Germany is like that – it’s raining or it looks like it’s raining soon. I’m pretty sure the children here are born with rain coats and rubber boots. The little pig from MFT isn’t wearing rain clothes at all – well, at least it got an umbrella, ella, ella, ey-ey-ey. Sorry. I created the rainy background with water colours and some glossy embossing paste and a stencil, added the pig and the cheers sentiment.

Also Wetter ist hier im Norden ja entweder – Regen oder sieht aus, als gibt es bald Regen. Ich bin mir sicher, die Kinder kommen hier in Regenzeug und Gummistiefeln zur Welt, aber irgendeine Ausrede braucht man ja auch, um das typisch nordische Gemüt zu erklären. Das kleine Schwein von MFT macht das beste draus und tanzt mit seinem Schirm durch den Regen. Den Hintergrund habe ich mit Wasserfarben, klarer Embossingpaste und einer Schablone gestaltet, dazu das Cheers-Sentiment und fertig. Ging schneller, als eine Regenhusche, oder?

Auf zu den Stempelküche-Mädels, egal wie das Wetter wird, hier gibt’s immer Inspiration

Beate

Biggi

Birka und

Sonja

 

Viel Spaß mit der Challenge,

Jessa

Stempelküche Challenge – #64 Auf dem Bauernhof

Old MacStempelküche hat ’ne Farm – I-Ei-I-Ei-Ooooo. Ja, bei der neuen Challenge der Stempelküche dreht sich alles um Tiere auf dem Bauernhof. Falls ihr nicht wisst, was da alles wohnt, bittet einfach eine Person eures Vertrauens Old MacDonald für euch zu singen. Oder ihr fahrt zur ähnlich klingengen Burgerkette und seht nach, welche Tiere da auf der Speisekarte stehen.

Das Designteam hat die Bauernhoftiere auf wunderschönen Karten verewigt und freut sich auf euren Besuch. Aber wie immer – bitte nicht füttern, außer mit netten Kommentaren.

Old MacStempelkueche had a farm – I-Ei-I-Ei-Ooooo. It’s Wednesday and it’s time for a new stempelkueche challenge. This time it’s all about farm animals. If you don’t know what creatures live on a farm, ask somebody nice to sing Old MacDonald to you. Or visit the fast food restaurant with the similar sounding name and check what animals are on their menue.

The designteam got some great farm animal cards for you – but as usual – please don’t feed them, except with compliments.

15896232_1766888913632153_3378471439477979762_o

stempelkueche-challenge-64-auf-dem-bauernhof-at-the-farm-mama-elephant-lunar-animals-up-up-and-away-flying-cow-slider-card

stempelkueche-challenge-64-auf-dem-bauernhof-at-the-farm-mama-elephant-lunar-animals-up-up-and-away-flying-cow-slider-card-detail

Stamps: Mama Elephant – „Lunar Animals“ – „Tandem ExtrasUp and away“ – My Favorite Things – „Ewe are the best

A flying cow with lots of ballons – I guess my farm animals are having fun. Well, I hope the cow isn’t afraid of heights, because I turned this card into a slider card. Have a soft landing, cutie!

Ja, auf meinem Bauernhof geht’s rund. Eigentlich eher hoch hinaus, denn die Kuh fliegt über den Stall. Was soll man auch sonst den ganzen Tag machen? Damit sie richtig abhebt, wurde es eine Sliderkarte (oder auch Kullerkarte), inklusive mitfliegender Sprechblase. Hoffentlich hat die Kuh keine Höhenangst und eine sanfte Landung.

Auf zu den Stempelküche-Mädels

Beate

Biggi

Birka und

Sonja

 

Viel Spaß mit der Challenge,

Jessa