#ilovemywichtel

Advent, Advent – her mit der Schokolade! Hihihi, nein wir sind immer noch nicht zu alt oder erwachsen für Adventskalender. Denn mal ehrlich – was ist denn bitte eine bessere Motivation  morgens sofort freudestrahlend aus dem Bett zu hüpfen als zu wissen, dass man gleich ein Naschi in den Händen hält (und kurz darauf im Mund hat) oder eine andere Kleinigkeit. Eben. Deswegen haben wir Instagirls uns gedacht, wir versüßen uns gegenseitig die Adventszeit mit einem Kalender. Damit hier aber niemand vor lauter Stress Haarausfall kriegt oder einen Weihnachtskollaps, gibt es „nur“ sechs Türchen – jeweils vier für die Adventssonntage, Nikolaus und Weihnachten.

Und hier ist der Kalender, den ich von Gisi von den StampingChicks bekommen habe. Sechs wunderschöne kleine Boxen – man kann noch nicht mal schmulen um zu sehen, was drin ist, wie gemein, hihi. Aber schick verpackt sind sie alle, auf jeder Box tummeln sich jede Menge süßer Critter, es gibt ganz viel zu gucken. Ich bin schon so gespannt zu sehen, was sich darin wohl versteckt!

Are you too old for an Advent calendar? Well, we aren’t. So the Instagirls – a bunch of crafters that met on Instagram – started to exchange Advent Calendars and because Christmas is stressful enough, we decided to send „only“ six boxes – one for each Advent Sunday, one for Nikolaus (a kind of Santa Claus gets you some candy if your shoes are clean and shiny, sounds kinky, right?) and of course Christmas.

I got my calendar from Gisi from StampingChicks. She sent me those six wonderful boxes and they are all so pretty and neat. I can’t wait to open them.

Ich hab natürlich auch einen gebastelt. Während hier gerade die „Große Erkältungswelle 2017“ umging. Deswegen befand sich der Kalender auch erstmal in sicherer Quarantäne auf meinem Schreibtisch, nicht dass Claudia sich noch ansteckt.

That’s the Advent calendar I created for the wonderful Claudia. Back in the day, when I created the calendar, everyone here was sick. It was a blast. But I really hope Claudia won’t get sick (or just because she ate too much candy, that’s an okay kind of sickness).

Adventskalender Advent calendar #ilovemywichtel Christmas Gustav Monster

Adventskalender Advent calendar #ilovemywichtel Christmas Gustav Monster detail

Ja, das gute Stück besteht aus einer Obstkiste (vorzugsweise vorher mit Mandarinen gefüllt, wegen der Stimmung und so) und einer Menge Schubladen und Kästchen und auf Wunsch des Liebsten einer Lichterkette fürs Gefühl. Und mitten drin Fluffy Gustav. Und falls ihr auch noch ein Weihnachtsmonster braucht, gibt es den weihnachtlichen Gustav für euch als Freebie.

Yes, this thing is made of a fruit tray – this one was filled with tangerines, so you can feel (and smell) it’s Christmas. I added a lot of drawers and boxes (and candy, this thing is so full of candy!) and because the dearest wanted it so much – we added some lights. And Fluffy Gustav. Yes, I created a Christmas Gustav for this event, he’s tangled in baubles and not that happy about it. Get him for free, my sweets.

Useless Trinkets Freebie Fluffy Gustav mit Baumkugeln Christmas Monster

Ihr wollt mehr Türchen aufmachen? Dann nichts wie los! Hier wird gehüpft

Jessa – @jessafeig  Useless Trinkets (<–das bin ich)
Claudia – @junipercat  – Colorfulcapricorndays
Dani – @stempeldaniStempelschublade
Birka – @BiiirkaMitherzundSchere
Christine – @c.c.ard Stampingchicks
Maike – @maikreations Maikreations
Karolin – @karoscrafting
Kati – @stampingchicks Stampingchicks
Sandra – @ _artnas_  Artnas
Reni – @kartenwind Kartenwind
Katrin – @Katrin-projekt-cupcake  Projekt Cupcake
Biggi _ @Mimizitrone Mimizitrone
Jeanin – @some_bits_and_pieces Some bits and pieces
Dunja – @dunjatrautmann Cards and More
Gisi – @stampingchicks Stampingchicks

 

Habt einen wunderschönen ersten Advent,

Jessa

Advertisements

Schick und schnell – Schablonen herstellen aus Spielkarten

Manchmal muss es richtig schnell gehen. Und einfach. Und am liebsten umsonst.

Leider darf ich auch nicht alles hamstern, was ich gern würde – ich glaube, ich bin nur noch eine Kiste voller Kram von einer Messie-TV-Show entfernt – also musste etwas wirklich Alltägliches als Schablonengrundlage herhalten – Spielkarten. Sie sind ideal – fast umsonst, klein genug um eine Packung davon zu hamstern und der Kartenkarton ist beschichtet, so dass man sie auch feucht abwischen und mehrfach benutzen kann.

Nachteil zu Windradfolie und ähnlichen Material – sie sind nicht durchsichtig. Dafür verroten die Spielkarten hoffentlich schneller als Plastik.

Schnappt euch also eure Dies, Stanzer oder ganz klassisch euer Bastelmesser und legt los.

Für meine Karte habe ich die Wolken aus dem Set „Hello Sunshine“ von Lawn Fawn benutzt, danach nur ein bisschen Strukturpaste und schon war die Wölkchenkarte fertig.

DIY_Stencils_with_DieCuts_and_Pokercards_detail

DIY_Stencils_with_DieCuts_and_Pokercards

Stempelküche_Challenge7_Strukturpaste_Embossingpaste_Mama-Elephant

Sometimes I’m in a crafty hurry – well, who isn’t, right? It needs to be done fast, but good, and sometimes with no money.

Well, I’m not allowed to hord all the maybe-I’ll-get-crafty-with-things I want – sometimes I think this is quiet good, cause I feel I’m just one box of stuff away from a horder TV intervention show or something. So I show you something simple you can make without hording too much – stencils made out of playing cards. Playing cards are small enough to store some, the paper is coated – so you can whip them of and use them again. Bad thing – they are not clear, so you can’t see where you put the stencil on – but at least they will probably decay faster than acetate.

So grab your dies and punches or your crafty knife and let’s make some easy stencils!

Here you can see a card I made for the Stempelküche Challenge – with an easy DIY stencil. I used my Lawn Fawn „Hello Sunshine“ dies and some embossing paste.

Seht ihr euch jetzt eure kleinen Dies und Stanzen nochmal genauer an?

Alles Liebe,

Jessa

 

Schick und Schnell – Tischläufer aus Organza bestempeln

Okay, okay, ich kann es nicht, glaube ich. Nähen. Seit Jahren will ich es endlich lernen oder zumindest probieren – in meinem Freundeskreis wird nämlich fleißig genäht und fast jede meiner Freundinnen hängt an der Nadel und der Gruppenzwang, ne? Das spielt sich dann manchmal so ab:

„Ich hab mir diese Tasche genäht. Mit extra Taschen für mein Handy und meine Bücher und so.“

„Ich hab eine Karte gemacht.“

„Und das Kleid, das ich anhabe auch.“

„Die Karte kann man aufklappen, da steht drinnen noch was… siehst du? Toll.“

„Das Schnittmuster hab ich angepasst. Nächste Woche nähe ich die passende Jacke.“

„Ich hab… Stempel.“

Na vielleicht nicht genau so, aber es fängt die Stimmung gut ein. Aber – wir alle können irgendwas, egal ob Stoff oder Papier, wichtig ist, dass es uns glücklich macht. Mich hat eine orangfarbene Organzatischdecke aus dem Billigladen sehr glücklich gemacht – und meine Stempel!

Diesmal verzichte ich auf eine Fotoanleitung – es ist einfach zu einfach! Ihr benötigt neben dem Organzastoff nur ein Stempelkissen, Stempel und ein Stück Papier zum Unterlegen, damit die Farbe nicht durchdrückt.

Stamping_on_organza_DIY_Tablecloth_StempelStamps: Inkadinkado „Trick or Treat“

Meine Tischdecke war innerhalb von zehn Minuten fertig und hat alles in allem 1,50 Euro gekostet – und ich bin doch nicht etwa die einzige mit einem knappen Budet, oder? Ich denke jetzt an individuelle Tischdecken für den Geburtstagstisch, mit Liebesbotschaften, Weihnachten, Ostern… und ihr?

I can’t sew. Well, I haven’t tried it in a long time, but the most of my crafty friends sew and sometimes I feel like a misfit. But I’m a misfit with stamps – and a good idea.  Well, I guess it’s a good idea – stamping on organza! I found a tablecloth in the dollarshop and bought one in orange for my Halloween decoration. My tablecloth was ready in about ten minutes – and I’m not the world’s fastest stamper. You only need an ink pad, your stamp and a piece of paper, so the colour won’t bleed through – stamp, stamp, stamp and done! Now I’m thinking of fast tablecloths for birthdays, stamped love letters and christmas of course… and you?

Und nun die Gretchenfrage – seid ihr für Halloween oder dagegen?

Alles Liebe,

Jessa

Du kannst einpacken!

Na ja, du vielleicht, aber ich nicht. Also Geschenke. Mein Geheimnis beim Verpacken von Geschenken lautet – gefühlte drei Meter Klebeband. Und wenn es dann immer noch nach nichts aussieht, lautet das Mantra – „Schatz, wenn einer fragt – das hast du eingepackt!“

Schatz hat sich vor dem Verpacken aus dem Staub gemacht (schön und klug) und so musste ich mir was einfallen lassen. Und weil ich euch ein Quell der Inspiration sein will, dachte ich mir, ich verbinde Inspiration und meine Unfähigkeit Geschenke einzupacken, mit dem Sinn des Geschenks.

Für meine liebe Freundin habe ich zum Geburtstag ein kleines Beginnerset zum Kartenbasteln zusammengestellt – ein kleines Stempelset und dazu farblich passende Delta-Marker, plus nackige Karten und Umschläge, an denen sie sich austoben kann. Alles schick verpackt in einer Mappe, mit der sie alles ordentlich aufbewahren kann. Die Mappe ist übrigens eine Abwandlung der Kartenmappe, für die ich euch ein Tutorial geschrieben habe. Es ist kinderleicht und geht schneller als ihr denkt, probiert es einfach mal aus.

Auf der Rückseite ist Platz für die Karten und Umschläge. In das große Innenfach kann sie später entweder ihre Stempelsammlung aufbewahren oder noch mehr Stifte. In das kleine Fach passen die kleinen Stempelsets von LawnFawn. Ich mag den Gedanken, dass sie die Mappe überallhin mitnehmen kann, falls sie mal woanders kreativ werden will, als in ihrem Bastelzimmer. Ideal also für alle, die ihre liebsten Stempel im Urlaub oder Garten nicht missen möchten.

Giftwrapping? My secret –  adhesive tape. Like a lot of adhesive tape. And if it really looks bad, I always lie and tell everyone my dearest gift-wrapped it. And I’m such a poor liar. But this is a wrapping I like. A friend of mine is crafty and a bit into cardmaking (or at least I force her to, hihi) and I got her some brandnew stamps and some awesome markers in fancy colours. But how to wrap it in style? And so I thouhgt, that I wanna be an inspiration for you and made this sweet folder. It’s a modification of the card map I made a tuto for. Now she can store her stamps in the folder and also her markers. And there is space for card basics on the back of the folder.

Was ist euer Geheimnis beim Einpacken? Klebeband? Fertige Schachteln? Oder könnt ihr es einfach?

Jessa

Schick und Schnell – Das Kartenmappen-Tutorial

Hallo ihr Lieben,

vor ein paar Tagen habe ich euch die schicke Kartenmappe gezeigt, die ich für Svenja gemacht habe. Hier ist die Anleitung dafür – wie immer gibt es ein PDF und das ganze noch als Fotostrecke. Die Maße sind in Zentimetern angegeben, die Inch-Ladies mögen mir das verzeihen.

Die fertige Mappe fasst 5 A6-Karten mit passenden C6-Umschlägen. Ich bin sehr stolz auf mich, denn ich kann keine A-irgendwas-Formate auseinanderhalten und musste mir für diesen Satz einen Spickzettel schreiben.

Falls ihr Fragen habt oder irgendwas unklar ist, meldet euch. Das Tutorial hat mich Herzblut, Schweiß und fast auch Tränen gekostet, also macht mich glücklich, wenn ihr es nachgebastelt habt und postet einen Link im Kommentarbereich zu eurer Mappe oder schickt mir das Bild per Mail, ganz altmodisch, was irgendwie anachronistisch ist, immerhin basteln wir ja eine Kartenmappe.

Download der Anleitung als PDF –> Anleitung_Kartenmappe_C6-Format_für_A5-Karten

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hey crafties,

do you remember the card map I made for Svenja a few days ago? Well, here’s the tutorial for the map. Feel free to use it and craft some nice card holders, I’d love to see your creations, so please link it in the comment section if you want so. Please be aware that the card map is measured in centimeters.

Und weil heute schon wieder Dienstag ist – ernsthaft jetzt? – verlinke ich diese phänomenale Anleitung beim creadienstag.

Viel Spaß beim Nachbasteln,

Jessa

Ein Karten-Set für Svenja

Ui, es ist schon wieder Dienstag? Wirklich? Dann auf zum Creadienstag!

Kennt ihr eigentlich Svenja? Sie hat sich Katzenkarten von mir gewünscht und diesen Wunsch habe ich ihr gerne erfüllt, war sie doch eine der Gewinnerinnen meiner Überraschungsaktion. Für Svenja habe ich ein Best-of der Katzenkarten gemacht und weil sie die sicher nicht alle auf einmal verschickt (oder doch?) habe ich ihr noch eine Aufbewahrungsmappe gebastelt – zum allerersten Mal. Ich bin ganz zufrieden. Was denkt ihr?

Die Katzen sind von Pink Samurai und ja, ich liebe sie immer noch. Drei der Karten sind übrigens interaktiv – ich liebe es, wenn man irgendwas auf Karten oder Alben anfassen und entdecken kann.

Jetzt muss ich mir überlegen, was ich für mein anderes Überraschungskind mache – und eine liebe Freundin braucht auch noch ein Geschenk, hm…

Seid ihr auch in Bastelstimmung? Ihr habt noch ein paar Stunden Zeit, um an der ersten Challenge der Stempelküche teilzunehmen.Dort sehen wir uns morgen Früh wieder, ich bin schon ganz aufgeregt!

Habt einen schönen, katzigen Dienstag,

Jessa

In der Küche mit Jinx

Ich habe zwei Rezeptbücher. Eins ist heilig, da kommen nur Rezepte rein, die ich noch an meine Urururenkel überliefern möchte. Wie mein legendäres Lamington-Rezept, mit dem ich mich in (fast) jedes Herz backe oder meine geliebten Hafercookies. Und es gibt ein Rezeptbuch für die Rezepte, die gut sind, aber noch verbessert werden können und sich noch bewähren müssen. Eine Art Rezepte-Limbus. Das Limbus-Buch hab ich vor Jahren mal gekauft, weil mir das Format gefallen hat. Jahre?! Ja, ich weiß. Es steht so seit Jahren im Küchenregal, ein bisschen hässlich und angegrabbelt.  Aber nach einer halben Stunde auf dem Schreibtisch ist es jetzt viel, viel schöner.

Hey crafties,

I got two recipe note books. One of them was a gift and it’s almost holy. Only the really good recipes are in this book so my great-great-great-grandchildren can cook and bake them, if they want. And I have another recipe book for the okay-ish recipes which will still need a little magic and time to get in the good book. Like a recipe limbus. I got that limbus book for years now. I know – for years! It’s not that nice and beautiful, but after half an hour on the little desk of magic it really looks wonderful to me.

Rezeptbuch_vorher

Rezeptbuch_CreateASmile_Fertig

Stamps:  Create a Smile – „Vogel“

Den Vogel von Create a Smile gibt es hier. Für umsonst. Toll, oder? Ich habe ihn heimlich Jinx getauft, denn mir passieren ständig und überall in der Küche oft kleine Missgeschicke und er wird mich ab jetzt immer daran erinnern, dass das nicht schlimm ist. Hier könnt ihr nun auch zum ersten Mal meine DIY Enamel Dots bewundern.

 Mein Büchlein schicke ich jetzt zu Create a Smile, dort wird nämlich nach einem Gast-Designer für September gesucht.

Blog-Badge

 

Welches eurer Rezepte sollen noch eure Urenkel kennen und lieben?

Jessa

PS: Und weil heute Dienstag ist, schicke ich Jinx mitsamt Kochmütze zum Creadienstag. Vielleicht wollt ihr euch ja auch um den Gast-Designer-Platz bewerben.